Anleitung Rufnummernportierung


Du hängst an deiner alten Nummer? Gar kein Problem, die kannst du ganz einfach zu deinem neuen Anbieter mitnehmen! Und so einfach funktionierts:

1. Du hast die Wahl

Damit du deine Rufnummer zum neuen Anbeiter mitnehmen kannst, kannst du deinen Vertrag bei deinem bisherigen Anbieter kündigen oder du informierst ihn, dass du die ,,vorzeitige Rufnummernmitnahme" wünschst. Wenn du regulär kündigst, geht das am schnellsten mit unserem Kündigungsgenerator: einfach das Formular unten ausfüllen, ausdrucken und an deinen bisherigen Anbieter schicken.

2. Vertragsdaten raussuchen

Die Portierung wird grundsätzlich von deinem neuen Anbieter komplett für dich abgewickelt, d.h. du gibst bei Abschluss des neuen Vertrages einfach mit an, dass du deine Rufnummer mitnehmen möchtest. Wichtig: Die Portierung funktioniert nur reibungslos zum neuen Anbieter, wenn deine Angaben zu Rufnummer, Name und Geburtsdatum beim alten Anbieter und dem neuen Anbieter exakt übereinstimmen. Solltest du z.B. mittlerweile umgezogen sein, dein Mobilfunkvertrag läuft aber immer noch auf die alte Adresse, dann musst du bei deinem alten Mobilfunk-Anbieter zuerst die Adresse ändern lassen.

3. Kündigung zum Vertragsende

Wenn du deinen Vertrag bei deinem alten Anbieter zum Vertragsende kündigst, kannst du deine Rufnummer nahtlos zum neuen Anbieter mitnehmen. Die Kündigung darf aber nicht mehr als 120 Tage in der Zukunft liegen.

4. Vertrag schon gekündigt?

Hast du deinen Vertrag schon gekündigt, ist das auch kein Problem. Die Rufnummernmitnahme ist bis zu 85 Tage nach Deaktivierung deines alten Vertrages möglich.

5. Vorzeitige Rufnummernmitnahme

Du kannst deine Nummer auch dann mitnehmen, wenn der Vertrag bei deinem alten Anbieter noch nicht ausgelaufen ist. Dazu brauchst du nur seine Freigabe zur vorzeitigen Rufnummernmitnahme. Sobald du die hast, kannst du deinen Vertrag abschließen und deine Rufnummer wird so schnell wie möglich übertragen.

6. Gebühren? 

Der neue Anbieter verlangt in der Regel keine Gebühren - aber es kann sein, dass dein bisheriger Anbieter eine einmalige Portierungsgebühr erhebt. Bitte informiere dich direkt bei diesem darüber. Bei Laufzeitverträgen wird die Gebühr automatisch zur letzten Mobilfunkrechnung addiert. Bei Prepaid-Modellen wird sie entweder über dein Guthaben oder per Überweisung bezahlt.

Und jetzt nach schnell nach einem günstigen Handytarif umschauen. Unser Tipp: Schau einfach in die studiphone Top 10 Handy-Deals des Monats!